EggebekJannebyJerrishoeJoerlLangstedtSollerupSuederhackstedtWanderup
 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

Gemeinde Janneby

Der Name Janneby bedeutet übersetzt „Johannesdorf“ oder auch „Siedlung des Janne“. 1436 zum ersten Mal erwähnt als „Anebuvel“ oder „Janebu“, heißt es 1648 „Jandbuy“ und 1773 noch „Jannebye“.

 

Der Name ist wohl zurückzuführen auf den Personennamen Janne = Jan als friesisch-lateinische Form des christlichen Namens Johannes. „By“ bedeutet „Dorf“.

 

Vermutlich war Janneby bereits im 10. Jahrhundert ein Handels- und Siedlungsplatz der Wikinger.
Die Geestgemeinde Janneby wird von den Gemeinden Eggebek, Jerrishoe, Jörl, Sollerup und Wanderup umgeben und ist etwa gleichweit (ca. 20 km) von den Städten Husum, Flensburg und Schleswig entfernt.


Janneby teilt sich in die drei Ortsteile Süderzollhaus, Gravelund und Janneby. Der Ortsteil Süderzollhaus im Norden der Gemeinde liegt direkt an der B 200 Husum – Flensburg mit überörtlichem Verkehr.

 

Gravelund besteht hauptsächlich aus landwirtschaftlichen Betrieben und einzelnen Einfamilienhäusern. Beim Ortsteil Janneby handelt es sich um den Ortskern.


Durch eine Neubebauung am östlichen Ortsrand, durch das Schließen von Baulücken und durch den Umbau von Höfen für Wohnzwecke ist die Einwohnerzahl von Janneby ständig gestiegen.

 

Der Ort liegt malerisch am Rande des Jerrisbek-Tals, umgeben von Wiesen und Feldern. Die Jerrisbek hat sich ihr kurviges Flussbett östlich der Gemeinde angelegt.

 

Viele kleine Wege laden zum Wandern, Reiten und Radfahren ein. Mächtige Kastanien und Buchen, unter denen die alten Stallungen und Bauernhöfe zu finden sind, prägen das Jannebyer Ortsbild.

 

Auch wenn die Bedeutung der Höfe aufgrund des Strukturwandels rückläufig ist, so ist die überwiegende Nutzung der Gemeindefläche landwirtschaftlich ausgerichtet.


Durch das Gewerbe, das aus Handwerks- und Dienstleistungsbetrieben besteht, konnten in Janneby ca. 30 Arbeitsplätze geschaffen werden.

 

Ansonsten sind die Jannebyer gewerblich traditionell nach dem 3 km entfernten Kleinjörl orientiert, wo neben Einkaufsmöglichkeiten und Bankinstitut  auch Kindergarten, Schule, Sportstätten und Kirche vorhanden sind.


Der „Dörpskrog“ ist Mittelpunkt und Treffpunkt der Dorfgemeinschaft zum geselligen Miteinander. Wichtiger Kulturträger im Ort ist die Freiwillige Feuerwehr (gegründet 1890) mit rund 40 aktiven Mitgliedern.

 

Des Weiteren erfreut sich der Fußballverein „Janneby 90“mit einer Vielzahl von Mitgliedern großer Beliebtheit. Neben den Jannebyer Vereinen wird in zahlreichen anderen Vereinen und Einrichtungen im Jörler Raum an einem Strang gezogen.

 

 

Wappen

Wappen der Gemeinde Janneby

 

Heraldische Beschreibung:

Unter einem schmalen, viermal gespaltenen rot-weißem Schildhaupt von Gold und Grün schräglinks im Wellenschnitt geteilt. Darin oben ein schräglinks gestelltes grünes Eichenblatt mit zwei Eicheln, unten eine goldene Sumpfdotterblume.

 

Bedeutung:

Das Wappen der Gemeinde Janneby bezieht sich in der Hauptsache auf die naturräumliche Beschaffenheit des Ortes.
Die Wellenschnittteilung steht für die Zweiteilung der Jannebyer Feldmark in einen nordwestlichen Geestrückenanteil und einen südöstlichen Niederungsanteil. Der Eichenzweig symbolisiert die vielen EIchenkrattgebiete im Geestrückenbereich; die beiden Eicheln stellen die Ortsteile Janneby und Jannebyfeld dar. Die Sumpfdotterblüte steht für das Jannebyer Moor, welches in früheren Zeiten wichtiger Torflieferant für die heimische Bevölkerung war. Der rot-silberne "Schlagbaum" ist dem Ortsteil Süderzollhaus gewidmet. Dort wurde 1596 eine Zollstelle zur Eintreibung von Weggebühren für die Benutzung der Chaussee Flensburg-Husum eingerichtet.

 

 

Bürgermeisterin Ute Richter
Dorfstraße 16, 24992 Janneby
Telefon: 0 46 07/93 22 119
E-Mail:

Einwohner: 414, Fläche: 1.449 ha

 


Veranstaltungen

14.12.​2018
18:00 Uhr